Sieggraben / Brentenriegel

Der Brentenriegel liegt im Ortsgebiet von Sieggraben etwa 20 km südlich von Eisenstadt und ist über die Burgenland-Schnellstraße S31 sehr leicht erreichbar. Der Beobachtungsplatz zeichnet sich durch einen tiefen und ziemlich dunklen Südhorizont aus. Er wird bereits seit einigen Jahren von Sternfreunden aus ganz Ostösterreich als Spechtlplatz verwendet. Es gibt dort auch eine Privatsternwarte.

Südhorizont am Brentenriegel

Anfahrt

Zum Brentenriegel gelangt man am besten über die Burgenland-Schnellstraße S31, die man wiederum z.B. über die Südost-Autobahn A3 erreichen kann. Auf der S31 nimmt man die Abfahrt Sieggraben, die es jedoch nur in Fahrtrichtung Süden gibt! Wenn die Abfahrt in die Bundesstraße mündet, biegt man links ab. Nach wenigen Metern kommt auf der rechten Seite ein freier Platz von dem ein unasphaltierter Weg in den Wald geht. Man nimmt diesen Weg (man biegt also von der Bundesstraße rechts ab).

Dieser Weg mündet in eine asphaltierte Straße, die sich sofort gabelt. Man fährt nun links (bergauf) und bleibt auf dieser Straße, die einige Kurven hat. Irgendwann nachdem keine Häuser mehr entlang der Straße sind, sieht man auf der linken Seite in einiger Entfernung von der Straße den hohen Sendemast des Senders Brentenriegel. Von der Straße führt ein Feldweg (also unasphaltiert) zum Sender. Wir empfehlen allerdings, diesen Weg nur wenn es unbedingt notwendig ist (also wenn man z.B. eigene Geräte mit hat), zu fahren! Ansonst parkt man entlang der Asphaltstraße und geht die paar Meter zu Fuß zum Beobachtungsplatz, der in der Nähe der Privatsternwarte liegt.

Anfahrt zum Brentenriegel Blaue Linie: Fahrtweg von der S31-Abfahrt "Sieggraben" bis zum Beobachtungsort
Grüne Linie: Parkmöglichkeiten entlang der Straße
Rotes "x": Beobachtungsplatz
Daten zum Brentenriegel
  • Seehöhe: 606 m
  • Geographische Länge: 16° 23' 45,19"
  • Geographische Breite: 47° 39' 32,46"
Komet Hale-Bopp, aufgenommen von 
Thomas Ternai am Brentenriegel


Alle Rechte vorbehalten! Copyright © 2000, Burgenländische Amateurastronomen, eMail